planstack – Geschäftsführerin und Gründerin Linda Mayr bei femme.digitale

Mit der B2B Software Planstack können Prozesse auf Baustellen digital geplant und effektiver organisiert werden. Entwickelt hat sie Linda Mayr zusammen mit Sascha Schütz, Jonas Junge und Alexander Koslowski. Ihr innovatives Startup gewann zurecht bei “Augsburg gründet” und “BayStartUP”. Bei femme.digitale erzählt Linda Mayr von ihren größten Herausforderungen, wie sie sie gemeistert hat und wie ihr perfekter Sonntag aussieht.

1. Wenn du dich für jede Frau auf der Welt entscheidet könntest: Wen würdest du als Gästin zu dir nach Hause zum Essen einladen?

Ich habe bisher nicht wirklich das eine Vorbild, sondern ich bewundere die unterschiedlichsten Seiten verschiedenster Personen. Aufgrund der aktuellen Lage und in Anbetracht des Zeitraums, der mittlerweile verstrichen ist, würde ich mich sehr über eine gemeinsame, entspannte Runde mit engen Freund:innen freuen.

2. Wann hat dich zuletzt eine Frau unterstützt und bei was?

Auf privater Ebene insbesondere meine Mutter und meine Schwester. Auf unternehmerischer Ebene unsere Investorin.

3. Linda Mayr – wie sieht Dein perfekter Sonntag aus?

Ausschlafen, ausgiebig frühstücken, viel Zeit mit meinen Liebsten verbringen und abends noch gemütlich ein wenig “laptopen”. Bei schönem, sommerlichen Wetter: Viel Sonne genießen.

4. Wann warst du zuletzt mutig?

Da muss ich nachdenken…. Es gibt jeden Tag die eine oder andere Herausforderung, der man sich stellen muss – ist aber schwer zu beurteilen, ob das schon tatsächlich “Mut” ist.
Insgesamt bin ich oft noch vor Vorträgen oder Diskussionsrunden nervös – der Letzte davon liegt ca. eine Woche zurück.

5. Was würdest du gerne als nächstes lernen?

Am liebsten Sprachen, wie Spanisch, Französisch, Japanisch… Aber auch ein Segelkurs ist irgendwann geplant.

6. Was war deine größte Herausforderung – und wie hast du sie gemeistert?

Ich denke, als Gründer:in steht man öfter als geplant vor großen Herausforderungen, die man irgendwie meistern muss. Wichtig dabei für mich ist es, Ruhe zu bewahren und Entscheidungen zu treffen, die ich auch zu einem späteren Zeitpunkt vertreten kann.

7. Welchen Rat hast du für andere Gründer:innen?

Das schlimmste was passieren kann, ist, dass man eine neue Erfahrung macht – also traut Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.