Svenja Lassen von primecrowd bei “Einhorn oder Zebra”

Svenja Lassen, primeCROWD © Anna Fabian

primeCROWD ist eines der führenden Startup-Investoren-Netzwerke in der DACH-Region und umfasst VC-Fonds, Family Offices, Business Angels sowie Erstinvestoren in ganz Europa. Sie bieten einen professionellen Zugang zu der aufstrebenden Anlageklasse “Startup-Investments“ und stehen für Kompetenz in der Auswahl, sowie Transparenz und Qualität in der Ausführung.

Gemeinsam schaffen sie Werte – für Investoren und Startups gleichermaßen – durch Rendite, Erfahrung und Zugang zu nachhaltig erfolgreichen Geschäftsideen. Durch faire, langfristige Partnerschaften ermöglichen sie den Zugang zu Investments und tragen zur Finanzierung einer innovativen Zukunft in Europa bei. Sie investieren branchenunabhängig mit einem Fokus auf skalierbare und innovative Geschäftsmodelle sowie Produkte.

Mit ihrem Netzwerk haben sie bereits über 20 Startup-Investitionen abschließen können, mit einer Gesamtinvestitionssumme von 10 Mio. Euro, pro Startup zwischen 200.000 und 2 Mio. Euro.

Durch die Nutzung unseres Netzwerkes helfen wir, aus Startups erfolgreiche Unternehmen zu machen.

Svenja Lassen, Managing Director
primeCROWD Deutschland GmbH
© primeCROWD

1. Zebra oder Einhorn? Würdest Du eher in ein Startup investieren, das ein Monopol anstrebt oder eher in eines mit mehreren Marktbegleitern? 

Gegen ein von uns finanziertes Einhorn hätten wir natürlich keine Einwände ;-). Aber neben wirtschaftlichem Erfolg und Exit ist uns die gesellschaftliche Verantwortung bewusst und wichtig. Wir setzen darum in unseren Fokus-Bereichen auch auf Impact-Investments nachhaltiger Themen und prüfen den jeweiligen Markt. Natürlich muss es einen klaren USP geben, um sich von Wettbewerbern deutlich abzuheben. Aber grundsätzlich ist gegen ein profitables Unternehmen mit Marktbegleitern nichts einzuwenden – hier prüfen und entscheiden wir jeweils individuell.

2. Worauf achtest Du am meisten, wenn Du ein Investment tätigst?

Nachdem die formalen und inhaltlichen Kriterien erfüllt sind, alle nötigen Dokumente (Pitchdeck, Business- und Finanzplan) vollständig eingereicht wurden und eine Übereinstimmung mit unseren allgemeinen Kriterien vorliegt, klären wir die ersten Fragen in einem Gespräch mit dem CEO. Weniger als 30 Prozent der Anträge werden dem Investment Komitee vorgelegt. Hinsichtlich der vorgestellten Startups werden die für die jeweilige Branche, Phase und Gesamtsituation des Unternehmens relevanten Faktoren bewertet.

Startups, die diese Phase durchlaufen haben, werden zu einem Challenger Call mit unserem Investmentteam eingeladen, denn es ist uns sehr wichtig, das Team kennenzulernen und prüfen zu können. Je nach Geschäftsidee nehmen wir ergänzend noch eine Validierung durch Branchen-Experten aus unserem Netzwerk vor. 

3. Was ist Dein “Why”? Warum machst Du das, was Du tust? 

Mit primeCROWD wollen wir demokratischen Zugang zu Investments bieten und so die innovative Zukunft in Europa stärken. 

Meine ganz persönliches Ziel ist es, das Ökosystem diverser zu gestalten und mehr Frauen für das Thema Startup-Investments zu begeistern, ihnen Wissen zu vermitteln und sie als Investorinnen zu gewinnen. Dafür habe ich ein eigenes Investorinnen-Netzwerk gegründet und biete spezielle Events und Services an. Denn durch die vermehrte Einflussnahme weiblicher Business Angels würden automatisch auch Gründerinnen stärker unterstützt. Eine derartige Diversität ist der wesentliche Schlüssel zum Erfolg – ob im Gründerteam oder am Captable.

Foto-Credits: Anna Fabian

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.