Onimos Augsburg – Inhaberin Bettina Niederhauser bei auxgefragt

Bettina Niederhauser, ONIMOS Augsburg

Vom Managment-Studium direkt in die Selbstständigkeit. Das erfordert Mut. Birgit Niederhauser gründet 2015 ONIMOS in Augsburg, ein Vintage Store mit ausgefallener Mode vergangener Zeiten und das erste Slow Fashion Konzept der Region. Trotz vieler Herausfoderungen und Unsicherheiten schafft es die junge Augsburgerin zur Erfolgsgeschichte. Heute ist ONIMOS nicht nur deutschlandweit bekannt. Vor circa anderthalb Jahren beschließt Birgit einen ONIMOS Shop in London zu eröffnen und zieht in die britische Hauptstadt. Doch was sollte aus ihrem Laden in Augsburg werden? Ihre Schwägerin Bettina Niederhauser übernimmt den liebgewonnenen Augsburger Vintage-Store. Wer die neue Inhaberin ist und was sie dieses Jahr zum Modular-Festival beiträgt, jetzt in der Reihe “auxgefragt”.

1. Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?

wissbegierig, nachdenklich, aufmerksam

2. Was war deine bisher größte Herausforderung und was denkst du, stehen Männer und Frauen vor unterschiedlichen Problemen in der Selbstständigkeit?

Meine größte Herausforderung als Unternehmerin ist definitiv die momentane Situation der vorgeschriebenen Ladenschließung wegen des Coronavirus. Das ist auch einfach mit nichts zu vergleichen. Ich kann meine bisherigen Erfahrungen schlecht in dieser Situation anwenden. Aber ich bin trotzdem positiv eingestellt und hoffe auf das Beste! Es ist ja auch schön, an harten Zeiten wachsen zu dürfen.

Ich selbst kann klar sagen, dass ich weder Vor- noch Nachteile als Frau in meinem beruflichen Werdegang hatte. Mein Geschlecht war zu keinem Zeitpunkt besonders relevant oder nicht relevant, was natürlich sehr schön ist. Ich würde allgemein sagen, dass jedes Individuum unterschiedlich ausgeprägte Stärken und Schwächen hat und jede Unternehmesgründung für sich eine eigenständige Situation ist.

Ich schreibe momentan außerdem eine Doktorarbeit in politischer Philosophie bei unserem ehemaligen Staatskultusminister Julian Nida-Rümelin zum Thema „Ökonomisierung im Gesundheitssystem“, was gerade auch ganz passend ist zu unserer momentanen Lebenssituation. Eine solche Arbeit ist natürlich auch eine große Herausforderung, aber auch ein großes Vergnügen!

https://www.instagram.com/p/B-eXDAXqbXk/

3. Was motiviert dich in Krisenzeiten durchzuhalten?

In der momentanen Situation definitiv die Unterstützung unserer Kunden und Freunde ! Wir bekommen täglich ganz wunderbare Nachrichten über In stagram mit aufbauenden Worten, wie beispielsweise, dass es schön ist, dass wir nach wie vor unsere Kleidung au s Augsbur g in den Storys zeigen und so weiterhin für die Augsburger ONIMOS – Fans da sind. Manche fragen auch einfach mal nach, wie es einem denn gerade geht. Das finde ich besonders schön, weil man sich ja eigentlich „ nur “ als Kunde/Verkäufer kennt. Solche N achrichten sind bereits völlig ausreichend , weil es mir zeigt wie wichtig den Leuten in Augsburg ihr ONIMOS ist. Außerdem ermutigen mich persönlich in schweren Zeiten die Erfahrungen die damit einhergehen. Auch missliche Zeiten gehören zum Leben dazu und es lassen sich aus jeder Situation Kenntnisse ziehen.

4. Warum glaubst du, ist Vintage im Trend? Und was begeistert dich persönlich an Vintage?

Vintage ist kein Trend, Vintage ist zeitüberdauernd und gleichzeitig zeitlos. Das liegt ja schon in seinem Begriff – Vintage, was so viel bedeutet wie altehrwürdig. Damit ist Vintage immer aktuell, kann jedoch niemals die Gegenwart erreichen. Das mag paradox klingen, aber so ist es. Mit jedem Jahr, das vergeht, rückt das Alte weg und gleichzeitig wieder in Richtung Gegenwart. Das Schöne an Vintage dabei ist, dass es nicht bloße Revivals der jeweiligen Jahrzehnte sind, sondern immer Stücke aus der tatsächlichen Zeit. Und das Festhalten und Erinnern an Vergangenes durch Einbezug in das Jetzt ist allgegenwärtig und immer ein schönes Vergnügen.

Daher: Vintage ist kein Trend, sondern Stil. ​Und genau das ist auch der Grund für meine Begeisterung für Vintage Mode. Es ist eine Stil-Form die von absolut jedem getragen werden kann. Ich sehe das auch an unseren Kunden. Unsere Kundschaft ist so vielseitig: vom jungen Teenager bis hin zur älteren Dame, Mann oder Frau, groß oder klein, ganz egal. Jeder kann bei ONIMOS etwas finden. Außerdem hat ein Vintage-Kleidungsstück für mich etwas Beruhigendes. Ich denke mir da oft: ‘Schau Tina dieses Kleidungsstück hat die ganzen Jahre überlebt und wer weiß wo es schon überall ist.’ Der Gedanke lässt mich lächeln und hat was Beständiges.

5. Hast du ein Bild für uns mit deinem aktuellen Lieblingsoutfit?

6. Vintage-Klamotten und Augsburg – wie passt das für dich zusammen?

ONIMOS wurde von meiner Schwägerin Birgit im Jahr 2015 in Augsburg gegründet und ist mittlerweile sogar in der Vintage-Hochburgstadt London zu finden! Daran sind natürlich auch die Augsburger Vintage-Fans beteiligt. So konnte ONIMOS immer weiter wachsen, um schließlich von Birgit nach London gebracht zu werden. Daher: Vintage-Klamotten und Augsburg passen super zusammen! Und generell würde ich sagen, dass Vintage nicht nur zeitlos ist , sondern auch nicht ortsgebunden. Vintage passt in jede Stadt!​

7. Was bedeutet ONIMOS für dich?

Im ONIMOS sind die unterschiedlichsten Leute anzutreffen und die Klamotten sind das Bindeglied zwischen ihnen. Ich erfreue mich immer wieder an den verschiedenen Lebensentwürfen unserer Kunden, die unterschiedlichen Ansichtsweisen, Umgangsformen. Außerdem haben sich durch den ONIMOS wunderbare Freundschaften entwickelt, für die ich sehr dankbar bin. Kurz gesagt bedeutet ONIMOS für mich Zusammenkommen. Und natürlich tolle Klamotten! Es ist schön zu sehen, wie viel es für unsere Kunden immer wieder zu entdecken gibt im ONIMOS.

8. Was wünscht Du Dir von Augsburg in Zeiten von Corona?

Von unserer Augsburger Regierung wünsche ich mir einen sachlichen , vernünftigen Umgang. Von den Augsburger Bürgern wünsche ich mir schlicht ein soziales Verhalten und Zusammenhalt. Damit meine ich nicht nur sich an Regeln zu halten, sondern auch einen friedlichen Umgang untereinander. Mir selbst ist ein starker Zusammenhalt aufgefallen und dafür bin ich sehr dankbar. Die gegenwärtige gegenseitige Unterstützung der Augsburger ist wunderbar! Es wird nach wie vor lokal eingekauft – man bestellt Essen beim Lieblingsrestaurant und holt es ab, man bestellt seine Bücher, Kleidung etc. bei seinem lokalen Händler. Das bekomme ich als Unternehmer gerade stark mit, auch durch den Austausch mit anderen lokalen Betrieben. Außerdem gibt es viele fleißige Leute, die mit Aktionen den kleinen Unternehmen helfen. Hier sei beispielsweise die geniale Aktion „Rette deinen Lieblingsladen“ genannt, über die man per Gutscheinkauf Geschäften und Lokalen beistehen kann.

9. Welchen Beitrag leistet ONIMOS Augsburg zum Kreativmarkt auf dem Modular Festival?

Wir werden wie jedes Jahr wieder super tolle und extra für das Modular ausgewählte Vintage-Kleidung und Accessories mitbringen. Letztes Jahr ist unser Stand regelrecht eingerannt worden und es war super schön die ganzen glücklichen Gesichter zu sehen. Wir wollen uns dieses Jahr mit noch besonderen Kleidungsstücken nochmal toppen! Wir freuen uns schon mega auf alles! Auf die Leute, die Musik, den Aufbau, unsere Klamotten auf dem Festival. Einfach alles!

Powered by Modular-Festival 2020

Foto-Credits: Robert Hagaff

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.