Rette Deinen Lieblingsladen: Mischok hilft lokalen Läden in der Corona-Krise

In Krisenzeiten offenbart sich das kreative Potential, das in uns steckt. Mehr denn je sind wir dazu aufgefordert, gängige Denkmuster zu überprüfen, Routinen zu hinterfragen und neue Wege zu gehen. Die aktuell geltenden Restriktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen uns alle, aber vor allem den lokalen Einzelhandel und die Gastronomie vor neue Herausforderungen. Schnelles Handeln und originelle Ideen sind gefragt. Gesagt, getan – dachte sich Kajetan Mischok, Gründer und CEO des Augsburger IT-Startups Mischok. Kurzerhand veröffentlichte er nach Ausruf des Katastrophenfalls in Bayern die Online-Plattform: Rette deinen Lieblingsladen.

#gemeinsamsindwirstark

Was als regionale Aktion gestartet ist, hat sich inzwischen zur deutschlandweiten Initiative entwickelt. “Schließlich betrifft Corona uns alle. Wir wollen nicht nur den Ladengeschäften, Ateliers, Bars und Restaurants in Augsburg helfen”, so Kajetan. Denn mit der Plattform zielt er darauf ab, die innerstädtischen Betriebe auch während der Corona-bedingten, vorübergehenden Schließung aktiv zu unterstützen. “Ich hatte keine Lust, dass nach dieser Krise die Stadt nicht mehr die ist, die ich kenne. Vor allem wollte ich vermeiden, dass meine Lieblingsläden zu machen müssen”, begründet der Initiator seine Motivation.

Unternehmer:innen aus Gastronomie, Einzelhandel, Handwerk und Gewerbe können sich auf der Online-Plattform unkompliziert in das Firmenregister eintragen und dort Gutscheine im Wert von 20 bis 200 Euro verkaufen. Im Gegensatz zu Spenden kann jeder Gutschein in voller Höhe eingelöst werden, sobald die Geschäfte und Gastronomien wieder regulär geöffnet haben. “Auf diese Weise können schließungsbedingte Umsatzeinbußen abgeschwächt und die laufenden Betriebskosten weiterbezahlt werden”, erläutert Kajetan Mischok den Mehrwert der Initiative, der sich mittlerweile über 260 Lieblingsläden aus ganz Deutschland angeschlossen haben.

Hilfe, die ankommt

Knapp die Hälfte der eingetragenen Betriebe stammen aus Augsburg und Umgebung. Einer davon ist der 2015 gegründete Vintage-Store ONIMOS. Inhaberin Bettina Niederhauser weiß die Unterstützung der Augsburger ONIMOS-Fans zu schätzen, wie sie amore augsburg im Interviewformat auxgefragt berichtet. Dass die lokalen Communities auch wirklich helfen wollen, zeigt der inzwischen ausgezahlte Betrag an die teilnehmenden Läden. “Seit Veröffentlichung der Online-Plattform sind Gutscheine im Wert von über 80.000 Euro über die digitale Ladentheke gegangen”, berichtet Virgil Mischok, der die Plattform gemeinsam mit seinem Bruder betreut.

Und so scheint “Rette Deinen Lieblingsladen” ein kleiner Hoffnungsschimmer am krisengezeichneten Firmament zu sein. Zeigt die Initiative auf kreative Weise, wie Zusammenhalt in schwierigen Zeiten funktionieren kann.

Anzeige

Rette deinen Lieblingsladen

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.